Schnellauswahl

Qualitätsmanagement > Sozialarbeiterbefragung

Sozialarbeiterbefragung

Sozialarbeiterbefragung

Befragung von Mitarbeitern / Mitarbeiterinnen Sozialer Dienste zur Service-Qualität und Angebotsqualität von Einrichtungen und Diensten erzieherischer Hilfen.

Teil 1: Spezielle Zufriedenheit mit der Servicequalität und der Fachlichkeit zu einem bestimmten Anlass.
    
Teil 2: Allgemeine Zufriedenheit mit den Angeboten der Einrichtung.     

Teil 1 und Teil 2 können anlassbezogen eingesetzt werden, z.B. bei der Anfrage/Aufnahme, bei der Entlassung, bei Hilfeplangesprächen ... Teil 2 sollte allerdings nicht wiederholt eingesetzt werden, weil sonst bei den Befragten eine Ermüdung oder Verärgerung eintritt, immer wieder die gleichen Grundsatzfragen zu bekommen. 
   
Teil 2 kann auch einmalig ohne einen bestimmten Anlass eingesetzt werden. Der Rücklauf ist allerdings immer dann klein, wenn es keine gut gepflegte, partnerschaftliche Beziehung zwischen dem Leistungsträger und dem Anbieter gibt. In den Jugendämtern und Sozialen Diensten gibt es inzwischen eine gewissen Befragungsmüdigkeit. Auf jeden Fall sollten die Befragten eine Rückmeldung über die Ergebnisse bekommen.

Um Probleme oder Unzufriedenheit zu ermitteln, ist immer das direkte Gespräch vorzuziehen.

Auswertung

Die Einrichtungen bekommen einen grafisch aufbereiteten Bericht mit:
  • deskriptiven statistischen Kennwerten
  • Vergleichwerten zu anderen Einrichtungen (Benchmarks)
  • bei größeren Einrichtungen mit interne Differenzierung
  • Differenzierung der Anlässe
  • und eine Handlungsrelevanz-Matrix zur strategischen Planung.
 

Musterfragebogen Sozialarbeiter-Befragung
(Ausschnitt)